Hausordnung

Um den im §1 des Schulgesetzes für das Land Berlin (vom 26.01.2004) festgelegten Auftrag der Schule zu erfüllen und das Zusammenleben aller in der Schule Tätigen angenehm und geordnet gestalten zu können, hat sich die Schulkonferenz der Grundschule am Traveplatz auf folgende Punkte der Hausordnung geeignet:

Grundauffassung

Alle am Schulleben Beteiligten (Lehrer/innen, Erzieher/innen, Angestellte, Schüler/innen, Eltern, Gäste…) begegnen einander mit

  • Akzeptanz
  • Toleranz
  • Höflichkeit
  • und Hilfsbereitschaft.

So kann jeder hier erfolgreich lernen und arbeiten, fühlt sich jeder angenommen und geachtet. Dieser allgemeinen Zielsetzung sind alle Punkte der Hausordnung untergeordnet.

Öffnungszeiten

Die Schule ist wochentags von 6.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Besucher der Grundschule am Traveplatz werden gebeten, sich im Sekretariat zu melden (von 7.00 Uhr – 15.30 Uhr besetzt).

Unterrichts- und Pausenzeiten

        1. Stunde     08.00 – 08.45 Uhr
        2. Stunde     08.55 –  09.40 Uhr                                                                                             erste große Pause – 25 Minuten – Hofpause
        3. Stunde     10.05 – 10.50 Uhr
        4. Stunde     11.00 – 11.45 Uhr                                                                                                zweite große Pause – 35 Minuten Hofpause/Essenpause
        5. Stunde     12.20 – 13.05 Uhr
        6. Stunde     13.15 – 14.00 Uhr
        7. Stunde     14.05 – 14.50 Uhr
        8. Stunde     14.55 – 15.40 Uhr 

Die Unterrichts- und Pausenzeiten der Schulanfangsphase können je nach pädagogischer Zielstellung abweichen und werden jährlich in der Etage der Jahrgangsstufe 1 / 2 ausgehängt.

Turnhalle

Die Nutzung der Turnhalle ist in der Ausführung der Anlage 1 und 2 geregelt.

Offener Ganztagsbetrieb (Hort und verlässliche Halbtagsgrundschule)

Der Hort kann von Schulkindern der Jahrgangsstufe 1 – 6 vor (ab 6.00 Uhr) und nach dem Unterricht (bis 18.00 Uhr) freiwillig und unterrichtsergänzend (nach Vertragsabschluss mit der Hortkostenstelle des Bezirksamtes) besucht werden. Die Erzieher/innen unserer Schule betreuen auch in den Ferien die Kinder. Bei Ankunft im Hort meldet sich jedes Kind bei der Erzieherin, dem Erzieher an, vor Verlassen des Hortes meldet es sich ab. Während der Schließzeiten findet die Ferienbetreuung in der Pettenkofer-Grundschule statt. Die jährlichen Schließzeiten werden bis November allen zur Kenntnis gegeben. In der verlässlichen Halbtagsgrundschule (VHG) können die Kinder von 07.30 bis 13.30 Uhr bleiben. Verbindlich für die Kinder sind nur die Unterrichtszeiten. Wenn der Unterricht zum Beispiel um 12.30 Uhr endet, können die Kinder auf Wunsch der Eltern bis 13.30 Uhr betreut werden.

Betreten und Verlassen des Schulgebäudes

  1. Der Schulhof/das Schulgebäude/ die Klassenräume werden von Schulkindern, die zur 1.Unterrichtsstunde kommen, nicht vor 07.30 Uhr aufgesucht. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Aufsicht/Betreuung durch die Pädagogen.
  2. Nach dem ersten Klingelzeichen um 07.50 Uhr benutzen alle den Eingang, der ihrem Klassen- bzw. Fachraum für die 1.Stunde am nächsten liegt.
  3. Bei späterem Unterrichtsbeginn als 08.00 Uhr dürden die Schüler das Schulgelände erst nach Beendigung der vorangegangenen Stunde betreten.
  4. Das Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichts- und Pausenzeiten ist nicht gestattet.

Pausenregeln

  1. Während der Hofpausen sollten nur die Toiletten im Speisehaus benutzt werden.
  2. Soweit in den Pausen ein Raumwechsel erdorderlich ist, sollte dieser zügig und rücksichtsvoll erfolgen.
  3. Ist ein Raumwechsel nach der 2. bzw. 4. Stunde notwendig, erfolgt dieser erst nach der Hofpause.
  4. Alle Schüler nutzen die großen Pausen zum Aufenthalt auf den Freiflächen der Schule.
  5. Ist aus Witterungsgründen der Aufenthalt im Freien nicht möglich, wird das durch 3-maliges Klingeln kundgetan. Der eventuell notwendige Raumwechsel soll dann bei Pausenbeginn erfolgen, die Aufsicht übernimmt der Lehrer der folgenden Stunde.
  6. Das Spielen mit Kleinspielzeug ist in den Pausen gewünscht. Dabein ist darauf zu achten, dass niemand verletzt wird und sich jeder angemessen entspannen kann.
  7. Bei der Speiseneinnahme im Essenhaus verhalten wir uns so, dass jeder das Mittagessen ruhig in angenehmer Atmosphäre einnehmen kann.
  8. Die Unterrichtsräume sind verschlossen zu halten, wenn kein Unterricht durchgeführt wird.

Hitzefrei

Bei übermäßiger Hitze tritt ein Sonderplan in Kraft.

Aufenthalt und Verhalten von Schülern, die nicht am Religions- bzw. Lebenskundeunterricht teilnehmen bzw. in der VHG betreut werden

Im Falle, dass diese Unterrichtsstunden so genannte „Randstunden“ belegen, sollen die Nichtteilnehmenden später zum Unterricht erscheinen bzw. früher das Schulgelände verlassen. Haben diese Fächer ihren Platz zwischen zwei anderen Stunden, dürfen sich die Nichteilnehmenden in dem ihnen zugeteilte Raum im Rahmen der VHG aufhalten und beschäftigen.

Verhalten bei allgemeiner Gefahr

Feueralarm o.ä. wird in der Regel durch ein Intervallklingeln von einer Minute Dauer bzw. Sondersignal ausgelöst. Alle verlassen entsprechend des im Raum ausgehängten Fluchtplanes umgehend die Schule. Zuvor sind die Fenster zu schließen, elektrische Geräte auszuschalten und schulische Dokumente (Klassenbuch o.ä.) zu sichern. Der allgemeine Sammelpunkt wird zum Schuljahresbeginn allen genannt. Den Anweisungen der Erwachsenen ist unverzüglich Folge zu leisten.

Besondere Gefahrenquellen

Um die eigene Gefährdung bzw. die anderer weitgehend auszuschließen, sollte keiner

  • bei ernsthaften, ansteckenden Erkrankungen zur Schule kommen,
  • auf dem Schulgelände rücksichtslos rennen,
  • während der Pausen und vor und nach der Unterrichtszeit auf dem Schulhof Rad o.ä. fahren,
  • Schneebälle werfen,
  • Waffen, Feuerwerkskörper u. ähnliche Gegenstände mitbringen oder sie benutzen,
  • Gegenstände aus dem Fenster werfen oder sich hinauslehnen,
  • auf dem Treppengeländer rutschen,
  • den Gehweg vor der Schule blockieren.