Grundschule am traveplatz

Unsere neue Schulleiterin stellt sich vor
24 Mai , 2022


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,
ich freue mich sehr, dass ich mit der Leitung der Grundschule am Traveplatz seit Ende der Osterferien beauftragt wurde und diese herausfordernde und verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen darf. Ich bin sehr gespannt darauf, Sie und Euch alle in den nächsten Wochen und Monaten kennenzulernen.

Persönliches:
Mein Name ist Patricia Lalaounis, ich wurde am 30.07.1970 in Athen geboren und bin in Frankfurt am Main aufgewachsen. Dort habe ich an den Johann Wolfang Goethe-Universität zunächst Germanistik und Philosophie mit dem Abschluss Magister Artium studiert. Nach der Geburt meiner drei Kinder (jetzt 19, 17 und 15jährig), entschloss ich mich ein Lehramtsstudium aufzunehmen in den Fächern Deutsch, Ethik und Philosophie, was ich mit dem zweiten Staatsexamen für das gymnasiale Lehramt abschloss. Mein Referendariat absolvierte ich in Bad Homburg bei Frankfurt am Main und arbeitete danach sowohl am Gymnasium als auch an Gesamtschulen, Förderschulen und Grundschulen. Erfahrungen sammelte ich außerdem als sonderpädagogische Lehrkraft an der sonderpädagogischen und inklusionspädagogischen Unterstützungsstelle in Hessen.
Bedingt durch meinen eigenen Migrationshintergrund habe ich verstärkt an Schulen mit einem hohen Anteil an Kindern- und Jugendlichen mit nichtdeutscher Herkunftssprache gearbeitet.
2016 zog ich mit meiner Familie nach Berlin und arbeitete seitdem als Klassenleitung der Jahrgangsstufen 5 und 6 sowie als inklusionspädagogische und sonderpädagogische Lehrkraft an einer Grundschule in Schöneberg. Von 2018 bis Frühjahr 2022 war ich Mitglied der erweiterten Schulleitung.

Pädagogischer Ansatz:
Mir ist es in meiner pädagogischen Arbeit ein großes Anliegen, Kindern und Jugendlichen dabei zu helfen, ihre eigenen Stärken zu entdecken und diese zu fördern. Dabei lege ich großen Wert auf einen wertschätzenden und wohlwollenden Umgang miteinander und ein wertfreies Denken in Bezug auf die Vielfalt von Menschen und Lebensentwürfe, unabhängig von ihrer sozialen und ethnischen Herkunft, ihrem Geschlecht und ihrer Lebensanschauung.
Am Ende ihrer Schulzeit – und hier trägt die Grundschule schon einen wesentlichen Beitrag – sollten die Kinder und Jugendlichen nicht nur Wissen angehäuft haben, sondern vor allem offene, tolerante, wertschätzende und selbstbewusste Menschen sein.
Schule kann meiner Meinung nach nur durch einen guten und funktionierenden Austausch zwischen Lehrkräften, Erzieher*innen und Schüler*innen gelingen.

In diesem Sinne freue ich mich auf eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen und Euch!

Patricia Lalaounis